banner_04.jpg

Mit dem Übergang in die Jahrgangsstufe 6 ist mit der Wahl der zweiten Fremdsprache bereits eine erste Differenzierung im Unterricht der Sekundarstufe I erfolgt. Neben dem gemeinsamen Unterricht im Pflichtbereich (z.B. den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch ...) musste jeder Schüler aus dem Angebot zweier Sprachen (Französisch oder Latein) die für ihn geeignete auswählen. Dieser Unterricht in der zweiten Fremdsprache wird Wahlpflichtbereich I genannt. Die zweite Pflichtfremdsprache ist eine wesentliche Voraussetzung für den Erwerb der allgemeinen Hochschulreife.

Mit dem Übergang in die Jahrgangsstufe 8 ist nun eine weitere Differenzierung (Wahlpflichtbereich II) möglich. Hier wird – im Rahmen der schulischen Möglichkeiten - neben dem nach wie vor bestehenden Pflichtbereich ein weiterer Freiraum geschaffen, in dem eigene Schwerpunkte nach Begabung, Neigung und Interesse gesetzt werden können. Jede Schülerin und jeder Schüler wählt aus den weiter unten vorgestellten Kursen einen den Interessen und Neigungen entsprechenden Kurs aus und belegt ihn für zwei Jahre; ein Wechsel ist nicht vorgesehen. Die fremdsprachlichen Kurse werden dreistündig, alle übrigen Kurse zweistündig unterrichtet.

In jedem Jahr werden vier schriftliche Leistungsnachweise gefordert; diese sind in der Regel ein- bis zweistündige schriftliche Arbeiten. In jedem Schuljahr kann allerdings eine Arbeit durch eine andere Form der schriftlichen Leistungsüberprüfung (z.B. eine Facharbeit) ersetzt werden.

Wir sind bemüht, im Rahmen unserer Möglichkeiten die Wahlwünsche der Schülerinnen und Schüler zu erfüllen. Diese Aufgabe konnte in der Vergangenheit aufgrund günstiger Wahlausgänge weitgehend zufriedenstellend gelöst werden.
Allerdings kann nicht ausgeschlossen werden, dass auch einmal dem einen oder anderen Wunsch nicht entsprochen werden kann. Diese Situation kann z.B. eintreten, wenn ein Kurs aus Mangel an Interessenten gar nicht eingerichtet werden kann oder umgekehrt derart überfüllt ist, dass die daraus resultierenden Arbeitsbedingungen das Kursziel gefährden würden. Darum ist in jedem Fall neben dem Erstwunsch auch ein Zweit- und Drittwunsch anzugeben.
Die Bildung der Kurse erfolgt so, dass möglichst vielen Schülerinnen und Schülern ihr Erstwunsch erfüllt wird.

Das IKG bietet im Wahlpflichtbereich II an:

3. Fremdsprache

Naturwisssenschaftlicher Bereich

Künstlerischer Bereich